Augenpflege

Die Augen der Katze - wertvolle Helfer bei der Jagd und aufspüren der Beute. Doch wie pflegt man diese sensiblen Sinnesorgane? Erfreulicherweise reinigt sich das Auge der Katze durch kontinuierliches Tränenfluss selbst. Doch auch die äußere Pflege ist wichtig und wird von den Katzen selbst übernommen. 

 

Sie verwenden ihre geschmeidigen, beleckten Pfoten, um sanft über ihre geschlossenen Augen zu streichen und Ablagerungen in den Augenwinkeln zu entfernen. Der Katzenhalter kann diese Maßnahme unterstützen, indem er weiche, nicht fusselnde Leinentücher mit verdünnter Kamillentinktur oder abgekochtem Wasser anfeuchtet. Die Verwendung lauwarmen Wassers ist hierbei empfehlenswert. Mit diesem Tuch werden die Augenwinkel sanft gereinigt. Bei Bedarf können auch reizlindernde Augentropfen verwendet werden.

 

Andauernd tränende Augen können ein Hinweis auf eine Virusinfektion wie Chlamydien sein. In solchen Fällen kann eine Impfung helfen. Die Tiere sind in der Lage, Fremdkörper selbstständig zu entfernen, oder sie werden durch die Tränenflüssigkeit ausgespült. Die Katzen kümmern sich im Allgemeinen sehr gut um ihre Augen und benötigen keine besondere Pflege. Gelegentlich kann es vorkommen, dass getrocknete Tränenflüssigkeit kleine Verkrustungen am Rand des Auges hinterlässt, welche die Katze selbst entfernen kann. Falls ihr dies nicht gelingt, können Katzenbesitzer ihrem geliebten Vierbeiner behilflich sein, indem sie vorsichtig mit einem feuchten, fusselfreien Tuch die Verkrustung entfernen. Sollten die Augen gerötet sein und eine Entzündung vorliegen, ist es ratsam, einen Tierarzt aufzusuchen.

 

Katzen sind nachtaktive Jäger und verfügen über eine erstaunliche Fähigkeit, im Dunkeln zu sehen. Tatsächlich ist ihr Sehvermögen bei Dunkelheit fünfmal besser als das des Menschen. Allerdings haben sie Schwierigkeiten, Farben zu unterscheiden. Das Sehvermögen ist für eine Katze der wichtigste Sinn zum Überleben, weshalb eine gute Augenpflege von großer Bedeutung ist.

Die Katzenaugen sind äußerst empfindlich, da sie lichtempfindlich sind. Tagsüber sind die Pupillen der Katze sehr klein, um die Netzhaut vor der intensiven Lichtmenge zu schützen. Katzen haben jedoch Schwierigkeiten, Objekte in unmittelbarer Nähe scharf zu sehen, da ihr Sehvermögen in der Ferne besser ausgeprägt ist. Hier kommen ihre Schnurrhaare zum Einsatz.

 

Es ist ratsam, regelmäßig Schmutz rund um die Augen der Katze zu entfernen. Dabei ist es wichtig, nicht das Auge selbst, sondern die Augenlider und die Haut rund um die Augen zu berühren. Zur zusätzlichen Pflege können geeignete Augentropfen verwendet werden. Vor dem Eintropfen ist es wichtig, das Auge gründlich zu reinigen.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.