Sicherheit im Auto

Damit die Katze während der Fahrt nicht bei jeder Bremsung durchgerüttelt wird, sollten  die Katzenbox im Auto sicher befestigt werden. Die Box sollte nicht im geschlossenen Kofferraum transportiert werden. 

Machen sie es ihrer Katze in der Transportbox bequem und legen sie ein Handtuch oder Wolldecke in die Box. Auch ein Lieblingsspielzeug oder ein paar Leckerlis können sie in die Box legen, um ihr den Aufenthalt angenehmer zu gestalten. 

 

Während der Autofahrt kann es leider manchmal zu Übelkeit und Erbrechen bei der Katze kommen. Daher ist es wichtig, für ein angenehmes Klima im Auto zu sorgen. Lüften sie das Fahrzeug vor der Fahrt gründlich, aber halten sie während der Fahrt die Fenster geschlossen, solange es die Temperaturen im Auto erlauben. Die meisten Katzen reagieren empfindlich auf Zugluft.

 

Bei längeren Fahrten sind regelmäßige Pausen unerlässlich. Bieten Sie ihrer Katze regelmäßig frisches Wasser und etwas Futter an. Versuchen sie niemals, ihre Katze unter Stress oder Zeitdruck in die Transportbox zu bringen. 

 

Bleiben Sie vor, während und nach dem Transport entspannt.  Vermeiden sie laute Musik während der Fahrt, da dies Katzen zusätzlich stressen kann. Spielen Sie stattdessen sanfte und leise Musik.

 

Baldrian und Katzenminze können den Geruch der Transportbox attraktiv machen und nervöse Katzen entspannen. In Absprache mit dem Tierarzt kann es sinnvoll sein, kleinen, ängstlichen Katzen ein leicht sedierendes Beruhigungsmittel zu verabreichen, um den Transport stressfreier zu gestalten. 

Dies sollte jedoch der letzte Ausweg sein, wenn Katzen sich übermäßig ängstlich verhalten. Bei langen Fahrten können Beruhigungsmittel eine sinnvolle Option sein.

 

Nach der Rückkehr nach Hause geben der Katze Zeit zur Erholung. Halten sie sie vorerst von anderen Artgenossen getrennt, bis sie den Gruppengeruch wieder angenommen hat. Andernfalls könnten die Mitbewohner ihre Katze als Fremde betrachten und aggressiv reagieren.

 

Katzen sind bekanntermaßen keine großen Fans von Reisen. Jeder Ortswechsel stellt eine immense Belastung für diese sensiblen Tiere dar, sowie  ungewohnte Geräusche und Gerüche.

Das Auto ist sicherlich nicht das bevorzugte Fortbewegungsmittel ihrer Katze. Doch mit ein wenig Vorplanung und Vorbereitung können Sie ihrer Katze die Angst vor der Fahrt nehmen.

 

Es mag verlockend erscheinen, ihrer Katze ein Halsband, ein Geschirr und eine Leine anzulegen, aber diese bieten leider keinen ausreichenden Schutz vor Verletzungen bei einem Unfall. Zusätzlich kann eine frei herumlaufende Katze im Auto eine lebensbedrohliche Gefahr darstellen. 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.