Körperpflege

Katzen sind wahre Meister in der Kunst der Selbstpflege. Mit ihrer Zunge, die mit kleinen hornigen Häkchen besetzt ist, lecken sie ihr Fell gründlich sauber. Dieser putzende Akt ermöglicht es ihnen, lose Haare, Kletten und sogar Parasiten zu entfernen. Gleichzeitig regt der Putzvorgang die Durchblutung der Haut an und sorgt dafür, dass die Talgdrüsen Fett absondern. Dadurch bleibt ihr Fell nicht nur schön glänzend, sondern auch wasserdicht.

 

Ein weiterer faszinierender Aspekt des Katzenputzens ist die Duftnote, die ihre Zunge auf dem Fell hinterlässt. Diese Duftmarke ermöglicht es Katzen, einander auch aus weiter Ferne zu erkennen und kommuniziert subtil ihre Präsenz und Identität.

Besonders im Sommer erfüllt das Putzen auch eine Funktion als natürliche Klimaanlage für Katzen. Durch die Verdunstung des Speichels auf ihrem Fell wird ihre Körpertemperatur auf angenehme 38 bis 39 Grad gehalten.

 

Es ist allgemein bekannt, dass Katzen äußerst reinliche Tiere sind. Dennoch kann es vorkommen, dass eine Katze sich übermäßig häufig putzt und sogar Kahlstellen im Fell entwickelt. In solchen Fällen ist es ratsam, die Katze sorgfältig zu beobachten und gegebenenfalls einen Tierarzt aufzusuchen. Übermäßiges Putzen kann auf Krankheit, einen Parasitenbefall wie Flöhe oder Läuse oder starken Stress hinweisen.

Insbesondere in Stresssituationen neigen Katzen dazu, sich verstärkt das Fell zu lecken. Wenn eine Katze aufgrund ihres Alters oder Gewichts nicht mehr alle Körperstellen mit ihrer Zunge erreichen kann oder sehr langes Fell hat, sollten Besitzer sie tatsächlich mit Kamm und Bürste unterstützen. Auf diese Weise kann verhindert werden, dass das Fell verfilzt oder von Parasiten befallen wird. Die meisten Katzen genießen es regelrecht, wenn ihre Besitzer ihnen bei der Körperpflege behilflich sind. Speziell für Katzen gibt es eine Vielzahl professioneller Haarbürsten, die für eine angenehme Pflege sorgen.

 

Es ist ganz normal, dass eine Katze täglich etwa dreieinhalb Stunden mit der Fellpflege verbringt. Doch es gibt zahlreiche Vorteile, wenn sie dabei von ihren Besitzern unterstützt wird. Es stärkt die Bindung zwischen Katzenhalter und Katze und bietet eine größere Chance, Veränderungen im Verhalten und Zustand der Katze frühzeitig zu bemerken. Insbesondere bei Langhaarkatzen reduziert die Unterstützung das Risiko von Verfilzungen, Knoten und dem vermehrten Vorhandensein von Katzenhaaren im Haus.

Sollten Verfilzungen zu groß oder zu dicht sein, kann es erforderlich sein, diese abzuschneiden oder zu rasieren. In solchen Fällen ist jedoch Vorsicht geboten, wenn man Schere oder Schermaschine verwendet.

Es empfiehlt sich, den Rat eines Tierarztes einzuholen.

 

Katzen haben eine natürliche Gewohnheit, sich nach dem Fressen zu putzen. Wenn Ihre Katze noch jung ist, können Sie eine Routine etablieren, indem Sie sie sanft festhalten und gutes Verhalten mit einem Leckerli oder zusätzlicher Aufmerksamkeit belohnen.

 

Wählen Sie einen bequemen Ort, sowohl für Sie als auch für Ihre Katze. Das kann auf einer Theke oder einem Tisch sein, wo die Katze liegen kann, auf dem Boden mit der Katze zwischen Ihren Beinen oder sogar auf Ihrem Schoß.

 

Je nach Rasse Ihrer Katze können Sie eine Bürste oder einen Stahlkamm verwenden. Beachten Sie jedoch, dass bestimmte Körperbereiche wie die Hinterbeine, der Bauch und der Bereich unter dem Schwanz von den meisten Katzen als weniger angenehm empfunden werden. Beginnen Sie daher mit den Stellen, an denen die meisten Katzen gerne gebürstet werden, wie dem Kopf und dem Hals. Schrittweise können Sie dann zu den unangenehmeren Bereichen übergehen und die Routine mit liebevollen Streicheleinheiten abschließen.

 

Falls Sie Veränderungen im Putzverhalten Ihrer Katze bemerken, wie zum Beispiel übermäßiges oder schlechtes Putzen, können dies frühe Anzeichen einer Krankheit sein. Alopezie, also kahle Stellen durch intensives Lecken, oder Dermatitis, entzündete oder geschädigte Haut, könnten auf zugrunde liegende Probleme hinweisen. Sollten Sie solche Veränderungen feststellen, empfiehlt es sich, Ihre Katze einem Tierarzt vorzustellen.

 

Regelmäßige Zahnpflege ist bei Katzen wichtig, um Probleme wie Zahnfleischentzündungen, Zahnstein und schlechten Atem zu verhindern. Eine gesunde Katze zeichnet sich immer durch ein sauberes und gepflegtes Aussehen aus. Katzen mit stumpfem oder struppigem Fell und verschmutztem Körper sind in der Regel nicht wohlauf.

 

Das Kürzen der Krallen erfordert ein wenig Übung. Verwenden Sie einen speziellen Krallenschneider für Katzen, gehen Sie langsam und behutsam vor und belohnen Sie Ihre Katze mit einem Leckerli für ihr kooperatives Verhalten. Achten Sie darauf, nicht zu nah am Nagelbett zu schneiden, da dies schmerzhaft sein kann und die Katze verletzen könnte.

 

Für die Reinigung der Ohren Ihrer Katze können Sie weiche Baumwolltücher oder Taschentücher verwenden und das Ohr von innen nach außen sanft abwischen. Das Tuch sollte leicht feucht sein, aber achten Sie darauf, dass kein Wasser ins Katzenohr gelangt. Anschließend kann der Ohrreiniger direkt ins Ohr gegeben werden, um dort einzuwirken.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.