Körperpflegeverhalten bei Katzen

Augen, Nase und Ohren einer Katze sind äußerst empfindlich und erfordern besondere Aufmerksamkeit. Selbst geringfügiger "Schlaf" in den Augenwinkeln kann sanft mit einem feuchten Reinigungstuch entfernt werden, während kleine Verkrustungen an der Katzennase ebenfalls mit einem feuchten Tuch beseitigt werden können.

 

Eine gesunde Katze verbringt beinahe ein Drittel ihrer Wachzeit mit Körperpflege, dem "Putzen". Ihre raue Zunge, ein mit feinen Hornstacheln besetztes Organ, reinigt nahezu jeden erreichbaren Bereich des Körpers. Darüber hinaus sind die Vorderpfoten und die Zähne wichtige Instrumente zur Reinigung. Dadurch wird nicht nur das Fell gesäubert, sondern es bleibt auch weich und glänzend, während abgestorbene Haare, lose Hautschuppen, Fremdkörper und Parasiten entfernt werden. Zudem wird die Muskulatur belebt und das Wachstum sowie der Blutkreislauf gefördert. 

 

Die Fellpflege hat auch eine ernährungsspezifische Bedeutung, da sie Vitamin D liefert, das durch Sonneneinwirkung synthetisiert wird. Der Speichel übernimmt bei hohen Außentemperaturen eine ähnliche Funktion wie Schweiß, da er durch Verdunstung zur Regulierung der Körpertemperatur beiträgt. Die während der Reinigung entfernten abgestorbenen Haare und Schmutzteile werden von der Katze geschluckt. Sie passieren entweder den Verdauungstrakt und werden mit dem Kot ausgeschieden oder es kommt zum Herauswürgen von Haarballen.

 

Eine gesunde Katze ist stets sauber und gepflegt. Tiere mit stumpfem oder struppigem Fell sowie verschmutztem Körper sind in der Regel krank. Eine Katze pflegt normalerweise ihr Fell selbst. Bei langhaarigen Katzen kann es jedoch zu Problemen kommen, da sie manchmal mit der Pflege überfordert sind. Auch ältere Tiere verlieren oft an Geschmeidigkeit und sind nicht mehr in der Lage, sich selbst ausreichend zu pflegen.

 

Das Kämmen und Bürsten ist für jedes Fell vorteilhaft und beugt Verfilzungen und Verwicklungen vor. 

Die Pflegeinstrumente sollten weich und robust sein. Wenn das Haarkleid verfilzt ist, bleibt oft nur das Scheren als Lösung. Langhaarkatzen sollten täglich und Kurzhaarkatzen ein- bis zweimal pro Woche gebürstet werden. Dies bietet auch Gelegenheit, Ohren, Augen, Krallen und Zähne zu untersuchen. Bei stumpfem Fell kann die Zugabe von Butter, Sahne oder Schmalz als Fettzusatz wahre Wunder bewirken.

Haarlose Stellen weisen in der Regel auf einen ansteckenden Hautpilzbefall hin. In solchen Fällen können spezielle Fell- und Hautpflegemittel in Form von Shampoos und Tinkturen helfen.

 

Die Reinigung und Pflege des Fells und der Krallen sind für jede Katze von großer Bedeutung und nehmen einen beträchtlichen Teil ihres Tages ein. Doch insbesondere langhaarige Katzen profitieren von zusätzlicher Fürsorge. Hier sind einige Tipps für Ihre Pflegeroutine.

Die Unterstützung bei der Pflege Ihrer Katze bietet zahlreiche Vorteile. Sie verbessert zunächst einmal die Beziehung zu Ihrem Stubentiger und ermöglicht es Ihnen, Veränderungen im Verhalten und Zustand Ihrer Katze besser wahrzunehmen. Bei langhaarigen Katzen reduziert sie außerdem das Risiko von Verfilzungen und Knoten sowie die Menge an Katzenhaaren in Ihrem Zuhause. 

 

Beobachten Sie das normale Putzverhalten ihrer Katze und passen sie ihre Pflegeroutine entsprechend an. Katzen pflegen sich normalerweise nach dem Fressen. Legen Sie eine feste Routine fest, wenn Ihre Katze noch jung ist, und halten Sie daran fest. 

 

Wenn sie eine Hauskatze haben oder ihre Katze im Freien lebt und überlange Krallen hat, vergessen sie nicht, sie zu schneiden, wenn sie zu lang und spitz werden. Seien sie dabei ruhig, geduldig und behalten sie stets die Kontrolle. Eine tägliche, vertraute und vorhersehbare Pflegeroutine wird ihre Katze beruhigen.

Wählen Sie einen für sie und ihre Katze bequemen Ort aus. 

 

Einige Körperbereiche werden von ihrer Katze als weniger angenehm empfunden, wie beispielsweise die Hinterbeine, der Bauch und unter dem Schwanz. Beginnen sie daher an den Stellen, an denen die meisten Katzen gerne gebürstet werden, wie dem Kopf und dem Hals. 

 

Das Kürzen der Nägel erfordert möglicherweise etwas Übung, insbesondere wenn es darum geht, ihre Katze dazu zu bringen, ruhig zu bleiben. Verwenden sie einen speziellen Nageltrimmer für Katzen, gehen sie langsam und sanft vor und belohnen sie ihre Katze mit einem besonderen Leckerli.

 

Beim Schneiden der Katzenkrallen ist es wichtig, darauf zu achten, nicht zu nah am Nagelbett zu schneiden, da dies nicht nur schmerzhaft sein kann, sondern auch zu Verletzungen führen kann. Es ist ratsam, die Krallen von freilaufenden Katzen nur dann zu kürzen, wenn sie deutlich zu lang sind.

Besonders bei Langhaarkatzen ist regelmäßige Pflege erforderlich, um Verfilzungen und Knoten zu vermeiden. Sollten sich dennoch Verfilzungen bilden, ist es am besten, diese einzeln zu bearbeiten. 

 

Beachten Sie auch, dass ältere, fettleibige oder kranke Katzen mehr Unterstützung bei der Körperpflege benötigen als gesunde Katzen. Wenn Sie Veränderungen im Verhalten der Körperpflege bei Ihrer Katze feststellen, wie beispielsweise eine unzureichende oder übermäßige Pflege, können dies frühe Anzeichen einer Krankheit sein. Alopezie, also kahle Stellen durch übermäßiges Lecken, oder Dermatitis, also entzündete oder geschädigte Haut, können auf zugrunde liegende Probleme hinweisen. Konsultieren Sie Ihren Tierarzt, wenn Sie solche Veränderungen feststellen, um die Gesundheit ihrer Katze zu gewährleisten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.